1. Meinung

Tourismus: Kein Grund zur Sorge

Tourismus : Kein Grund zur Sorge

Konjunkturelle Schwankungen finden sich von Zeit zu Zeit in wohl allen Bereichen der Wirtschaft. Solange es sich bei den Rück­gängen nicht um bedrohliche Einbrüche handelt, gibt es keinen Grund an der Qualität des touristischen Angebots sowie der touristischen Infrastruktur und Organisation an der Mosel und im Hunsrück zu zweifeln.  Der Platzhirsch Mosel-Saar kann sich gegen seine Rivalen, die neun anderen Ferienregionen im Land, noch immer behaupten.

Von 2,6 Millionen Gästen und 7,2 Millionen Übernachtungen können alle anderen Urlaubsregionen wohl nur träumen. Auch der Hunsrück, der touristisch gesehen noch  nicht auf eine solch lange Tradition wie die Mosel zurückblicken kann, wird den Rückgang der Gästezahl verkraften, zumal er bei den Übernachtungen zulegen konnte.
c.moeris@volksfreund.de