1. Meinung

Knapp am Knick vorbei

Knapp am Knick vorbei

Es gibt mehrere Punkte, die den Skandal um die Doktorarbeit von Ursula von der Leyen unterscheiden von ihren Ex-Ministerkollegen Karl-Theodor zu Guttenberg und Annette Schavan. Von der Leyens sehr offener Umgang mit den Vorwürfen ist der eine.

Wichtiger noch ist die Tatsache, dass es sich um eine medizinische Doktorarbeit handelt. Der Theorieteil, in dem sie abgekupfert hat, macht nur ein Drittel aus. Zwei Drittel der Arbeit, ihr medizinisches Experiment, sind offenbar sauber. Die Arbeit ist nicht im Kern gemogelt. Das hat die Universität gewürdigt.
Die CDU-Politikerin ist knapp an einem erheblichen Karriereknick vorbeigeschrammt. Sie kann nun nicht nur Verteidigungsministerin bleiben, sie ist weiterhin auch Kanzlerin-Reserve. Nachdem gerade Thomas de Maizière wegen seiner Leistungsschwäche in der Flüchtlingskrise als möglicher Nachfolger Angela Merkels ausgeschieden ist, derzeit sogar die einzige. Allerdings eine mit Kratzer.
nachrichten.red@volksfreund.de