1. Meinung

Knifflige Hausaufgabe

Knifflige Hausaufgabe

Es scheint ein Thema für Spezialisten zu sein, doch wenn die Lokführer Deutschland wochenlang lahmlegen oder die Piloten, versteht jeder, worum es bei der Tarifeinheit geht. In den genannten Fällen wurde nicht nur für soziale Interessen gestreikt, hier wollten sich kleine Gewerkschaften profilieren.

Einzelne Berufsgruppen hielten die Republik in Geiselhaft für ihre Interessen, und einzelne Gewerkschaftsführer spielten ihre Macht und Eitelkeit rücksichtslos aus. Der Gesetzgeber hat das Recht, hier einzugreifen, hat das Verfassungsgericht am Dienstag bestätigt - und das ist eine Niederlage für die Kläger. Auch Tarifkämpfe sind nicht die freie Wildbahn. Sowohl Cockpit bei der Lufthansa als auch die Lokführergewerkschaft bei der Bahn haben es mit ihren Streiks in der Vergangenheit übertrieben und so erst den Boden für eine Gesetzesänderung bereitet. Nach Meinung des Verfassungsgerichts ist der Gesetzgeber aber beim Austarieren der Interessen zwischen großen und kleinen Gewerkschaften über das Ziel hin ausgeschossen. Die alte Verbundenheit von Arbeitsministerin Andrea Nahles mit den großen Industriegewerkschaften hat bei der Abfassung des Tarifeinheitsgesetzes offenbar allzu stark die Feder geführt. Bundesregierung und Bundestag müssen nun nachbessern. Nicht nur die kleinen Spartengewerkschaften sollen zu stärkeren Kooperationen mit den anderen Arbeitnehmerorganisationen gezwungen werden, auch die großen müssen nun nachweisen, dass sie die Interessen auch von einzelnen spezialisierten Berufsgruppen in den Verhandlungen mitvertreten. Wenn sie das schon immer getan hätten, hätte es den ganzen Streit nicht gegeben. nachrichten.red@volksfreund.de