1. Meinung

Kommentar zur Wahl in Thalfang

Meinung : Siegerin steht vor großen Aufgaben

Vera Höfner ist mit einer deutlichen Mehrheit zur neuen Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Thalfang gewählt worden. Angesichts des Wahlergebnisses von vor zwei Wochen ist das keine Überraschung.

Sie ist damit die erste Bürgermeisterin dieser Kommune. Bereits vor zwei Wochen haben die Wähler auf bekannte Gesichter gesetzt.Vera Höfner wie auch ihr unterlegener Kontrahent Burkhard Graul sind bekannte Akteure in Thalfang. Beide haben schon die Amtsgeschäfte für den erkrankten beziehungsweise in den Ruhestand versetzten ehemaligen Rathaus-Chef geführt. Experimente wie vor sieben Jahren, als der politisch unerfahrene Marc Hüllenkremer völlig überraschend ins Rathaus einzog, sollte es diesmal nicht geben. Die Herausforderungen, die auf Höfner zukommen, sind gewaltig. Die Kommunalreform ist ins Stocken geraten. Die höchste Verschuldung einer VG im Land wieder in den Griff zu bekommen, ist eine weitere Mammutaufgabe. Höfners Vorteil: Die Noch-Beigeordnete kann sofort anfangen. Oder besser da weitermachen, wo sie am Freitag aufgehört hat: im Chefsessel des Rathauses. Mit einem Unterschied: Dort sitzt sie jetzt als designierte Bürgermeisterin.

i.rosenschild@volksfreund.de