1. Meinung

Meinung zu überfüllten Schulbussen in der Eifel während Corona

Kommentar : Kreis hat zu spät reagiert

Überfüllte Busse, Gedrängel, stehen gelassene Kinder: Jedes Jahr ereignen sich nach den Sommerferien im Eifelkreis ähnliche Szenen. In Zeiten einer ansteckenden Pandemie erreicht das Thema aber eine völlig neue Dimension.

Geht es doch nicht länger nur darum, ob Schüler komfortabel zum Unterricht kommen. Sondern darum, ob sie gesund bleiben. Die Bilder aus den überladenen Bussen können daher nur erschrecken. Dass die Kreisverwaltung jetzt neue Busse anfordert und Fahrer sucht, ist zu begrüßen. Irritierend ist allerdings, dass die Sirenen bei der Behörde nicht früher geschellt haben. Und es die Beschwerden von Eltern brauchte, das Thema auf die Agenda zu bringen. Bleibt nur zu hoffen, dass der Kreis zumindest früh genug reagiert hat. Und mit den überfüllten Bussen nicht bereits die nächste Infektionswelle durch die Eifel gerollt ist.

c.altmayer@volksfreund.de