1. Meinung

Meinung zur Sanierung des Wittlicher Vitelliusbads

Meinung : Ein langer Streit hilft niemandem

Derzeit läuft am Trierer Verwaltungsgericht ein Verfahren wegen des geplanten Umbaus des Vitelliusbads. Ob das der Sache jedoch dienlich ist, ist zweifelhaft.

Die Diskussionen um Umbau oder Sanierung des Wittlicher Freibads wollen nicht enden. Noch immer gibt es wegen des Verfahrens vor dem Verwaltungsgericht keine endgültige Klarheit, ob das stark sanierungsbedürftige Bad zu einem Kombibad umgebaut wird oder ob der Freibadbereich zumindest weitgehend in seiner jetzigen Form erhalten bleibt.

Die Bürgerinitiative ist nach eigener Aussage zu einem Kompromiss bereit. Wie dieser aussehen könnte, weiß derzeit aber niemand.

Wäre er denn auch finanziell tragbar? Und in welchem Zeitraum wäre er zu realisieren? Diese Fragen könnte zum Knackpunkt werden. Denn durch die zeitliche Verzögerung sind die Baukosten der bestehenden Planung bereits gestiegen, jede weitere Verzögerung verteuert das Projekt. Die Alternativplanung müsste also um einiges günstiger sein als die vom Stadtrat beschlossene, um die Kosten nicht ins Unbezahlbare laufen zu lassen. Und: Der Kompromiss müsste schnell gefunden und die Planung sehr zeitnah auf den Weg gebracht werden. Am besten schon gestern.

Das Warten auf die Entscheidung des Verwaltungsgerichts und eventuell weitere gerichtliche Schritte bringt also niemandem etwas. Am wenigsten den Nutzern des Bads.

p.willems@volksfreund.de