1. Meinung

Müllsünder schaden der Natur und der Gesellschaft

Kommentar : Rücksichtslos und asozial

Dass wir einiges an Müll entlang der Straße finden würden, war uns klar. Aber die Menge hat uns dann doch verblüfft. Und sie hat uns geärgert, sogar wütend gemacht.

Was sind das für Menschen, die einfach ihren Müll aus dem Autofenster werfen? Warum kann man nicht den Getränkebecher im Wagen lassen, bis man das nächste Mal aussteigt, und ihn dort in die Tonne werfen? In den meisten Autos sollte ja auch ein Aschenbecher vorhanden sein. Wenn man schon sein Auto vollqualmen muss, dann kann man den Geruch der Kippen doch auch aushalten bis zum nächsten Parkplatz, wo es Abfallbehälter gibt, oder nicht?

Es ist schlicht asozial, seinen Dreck in die Landschaft zu werfen. Denn andere müssen den Kram aufheben. Entweder sind es Freiwillige oder es wird von Mitarbeitern öffentlicher Stellen gemacht. Und die legen ihre Kosten auf die Allgemeinheit um.

Daneben gibt es noch den Umweltaspekt. Alles was dort in der Natur verrottet, schadet Wasser und Tieren. Man möchte nicht wissen, wieviel Schaden auf diese Art schon angerichtet wurde.

Und nein: diese Umweltverschmutzung hat nichts, aber auch gar nichts mit den gestiegenen Abfallgebühren in der Region zu tun. Sondern einfach nur mit Rücksichtslosigkeit.

n.John@volksfreund.de