1. Meinung

Steingärten sind Gärten des Gauens, Kommunen sollen sie verbieten

Contra Steingärten : Verbietet die Gärten des Grauens!

Gerade in der jetzigen Jahreszeit zeigt sich, warum Steinwüsten in Vorgärten einfach nur hässlich sind. Während es in richtigen Gärten grünt und blüht, sind Schottergärten einfach nur öde. Allenfalls mal ein mühsam in Form geschnittener, nicht einheimischer Zwergbaum ragt aus den grauen oder weißen Steinchen raus.

Sorry liebe Fans dieser Ödnis: Das sind keine Gärten. Und weniger Mühe als eine grüne Oase machen sie auch nicht. Denn wehe es traut sich mal ein Unkraut zwischen Kies und Schotter hervor oder das sorgsam mit dem Rechen gezogene Muster ist verrutscht, rücken die Besitzer solcher Steinlagerplätze direkt an, um die Ordnung wieder herzustellen. Wenn hingegen in einem Naturgarten mal ein Unkraut wächst oder ein Strauch aus der Form gerät, stört das kaum.

Die Kommunen müssen daher schleunigst die Gärten des Grauens verbieten. In keinem Neubaugebiet dürfen Hausbesitzer künftig mehr Flächen versiegeln, als unbedingt notwendig. Vors Haus gehört Grün und keiner grauer Schotter.

b.wientjes@volksfreund.de