1. Meinung

Jens Roth stellt sich Konkurrenz bei Xterra-Europameisterschaft

Triathlon : Jens Roth stellt sich europäischer Konkurrenz

Erstmals nicht als Deutscher Crosstriathlon-Meister startet der 33-Jährige von Tri Post Trier bei der Xterra-Europameisterschaft.

Vielleicht ist es sogar von Vorteil, dass Jens Roth am heutigen Freitag (20.8.) und am Samstag (21.8.) nicht als amtierender Deutscher Meister bei einer Xterra-Europameisterschaft in Zittau im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck am Start steht. Der Druck ist jedenfalls geringer, seit er am letzten Juli-Samstag in Schalkenmehren nach dem Gewinn von fünf Deutschen Meistertiteln in Folge im Crosstriathlon in Schalkenmehren nur Vierter wurde. „Obwohl ich vor zwei Jahren Zweiter in Zittau war, gehöre ich diesmal nicht zu den Favoriten“, sagt Roth. „Die aktuelle Form lässt das einfach nicht zu“, erläutert der 33-Jährige von Tri Post Trier.

Allerdings: Seit dem wohl emotional schwersten Rennen seiner Karriere hat Roth drei weitere Trainingswochen in den Beinen. Der Rückstand, den er aufgrund Verletzungen und mangelnder Wettkampfpraxis in der Corona-Zeit hatte, dürfte weiter geschmolzen sein. Ohne die Favoritenbürde vergangener Jahre könnte eine neue Lockerheit Kräfte freisetzen. Zur Revanche gegenüber Roths Nachfolger als Deutschen Crosstriathlon-Meister wird es allerdings nicht kommen. Der Heidelberger Malte Plappert hat für den Xterra Zittau ebenso wenig gemeldet, wie Vizemeister Nick Emde (Bonn). Am Start sein wird allerdings der Drittplatzierte von Schalkenmehren, Scott Anderson (Uerdingen).

Die Strecken der sogenannten O-See-Challenge von Zittau kennt Roth bestens. 2015 gewann er auf dem Parcours über 1500 Meter Schwimmen, 37 Kilometer Mountainbike (mit mehr als 1000 Höhenmetern) und zehn Kilometer Crosslauf seinen ersten deutschen Meistertitel. 2017 und 2019 wiederholte er den Erfolg. Diesmal startet die Elite am Tag vor dem Hauptrennen am heutigen Freitag (20.8.) aber bereits bei einem Crosstriathlon-Sprint. „Das ist ein fernsehtaugliches Format“, freut sich Roth auf 400 Meter Schwimmen, sechs Kilometer MTB und 2,6 Kilometer Laufen.

Internet: www.o-see-challenge.de