1. Meinung

Leider nicht kostenlos dabei

Leider nicht kostenlos dabei

„Vor einiger Zeit habe ich mir einen PC mit dem Betriebssystem Windows XP gekauft. Leider habe ich erst nachträglich festgestellt, dass es auf diesem Computer kein Excel-Programm gibt“, schreibt eine Leserin und möchte wissen: „Besteht noch die Möglichkeit, Excel nachträglich zu installieren? Und vor allem wie?“

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Ja, diese Möglichkeit besteht. Jetzt kommt das große Aber: Bei der Tabellenkalkulation Excel handelt es sich um ein kostenpflichtiges Zusatzprogramm von Microsoft (welche auch Windows herstellen). In der Regel sind diese Zusatzprogramme grundsätzlich nicht auf neuen Rechnern installiert, sondern müssen nachgekauft werden. Sie bekommen das Büropaket Office (in dem Excel oder beispielsweise auch das Schreibprogramm Word) enthalten sind, zum Beispiel in Elektronikmärkten. Allerdings ist das Paket nicht ganz billig. Sie sollten sich für eine sogenannte "Home and Student"-Version entscheiden (die günstigste, die aber alle wesentlichen Funktionen enthält). Aber auch diese kostet wohl etwa noch 100 bis 150 Euro.

Installiert wird das Office-Paket dann einfach über die mitgeliefert CD/DVD, die Sie einfach einlegen und den Anweisungen am Bildschirm folgen müssen.

Eine Alternative sind kostenfreie Programme wie Open Office, die Sie im Internet herunterladen können. In der Regel beinhalten diese Produkte alle Funktionen, die ein normaler Nutzer braucht, und können Dateien erstellen, die kompatibel zu den Microsoft-Produkten sind.

Roland Grün ist Redakteur beim Online-Angebot volksfreund.de. In unserer Kolumne "Mein Computer" gibt er Tipps zum Umgang mit digitalen Medien. Haben Sie Fragen zu den Themen Internet und Computer? Schreiben Sie an computer@volksfreund.de