1. Meinung

In der Zwickmühle: Corona-Leugner, Nazis und andere Spinner.

Forum : Mühle auf, Mühle zu

Sagen, was ist, Neuigkeiten aufspüren, Antworten suchen auf die relevanten Fragen der Zeit und so – das ist der Job, die Aufgabe von Journalisten. Dabei sind Grundkenntnisse in Spieltheorie manchmal ganz hilfreich.

Es ist ein uraltes Spiel: Mühle. Kennen Sie, oder? Ein Brett, zwei Spieler, jeder neun Steine, die abwechselnd gelegt werden. Ziel: Drei Steine in eine Reihe bringen, Mühle zu, dem Gegner einen Stein wegnehmen, noch eine Mühle bauen, ziehen, springen, Mühle auf, Mühle zu, Steine stibitzen, bis der andere nur noch zwei hat – gewonnen!

Ein zufallsfreies Spiel, heißt es. Beide Spieler verfügen stets über die gleichen Informationen. Wer einen Fehler macht, verliert. Macht keiner einen Fehler, endet das Spiel unentschieden. Es gibt neun Milliarden mögliche Stellungen ohne Zugwiederholungen und 128 Milliarden mit Zugwiederholungen, haben Wissenschaftler der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich errechnet. Also nicht sonderlich komplex (im Vergleich zu Schach, beispielsweise).

Die besondere Situation: Zwickmühle – fünf Steine, die eine Doppelmühle bilden; öffnet und schließt sich mit jedem Zug, und jedesmal verliert der Gegner einen Stein.

Die Zwickmühle ist im übertragenen Sinn ein Synonym für eine ausweglose Situation, für ein Dilemma. Du hast zwei Möglichkeiten, dich zu entscheiden – beide führen zu einem unerwünschten Ergebnis.

Womit wir, lange Einleitung, ich weiß, beim Thema sind: dem Spiel mit den Nachrichten und der ewigen Zwickmühle. Berichtest du? Berichtest du nicht? Bedenke die Wirkung!

Wieder ein irres Rennen auf einer Straße irgendwo in der Region. Du berichtest. Am nächsten Tag das nächste Rennen, „illegal“, erklärt die Polizei. Du berichtest wieder. Das mulmige Gefühl: mehr Berichte, mehr Nachahmer. Mühle auf, Mühle zu.

Wieder eine Demo von Corona-Leugnern … mehr Aufmerksamkeit, mehr Zulauf. Mühle auf, Mühle zu.

Wieder marschieren die Nazis, Fackelzug, rechte Parolen … wieder verzapft einer Verschwörungserzählungen … wieder richtet ein durchgeknallter Attentäter ein Massaker an. Mühle auf, Mühle zu.

Berichten? Das ist der Job, die Aufgabe von Journalisten. Sagen, was ist, Neuigkeiten aufspüren, Antworten suchen auf die relevanten Fragen der Zeit und so. Machen wir die Raser, die Verirrten und Verwirrten, die Rechten mit jedem Bericht bekannter, sogar: populärer? Wahrscheinlich – das ist ja das Paradoxe, die Zwickmühle.

Bleiben Sie munter!

Peter Reinhart

Stellvertretender Chefredakteur

E-Mail: forum@volksfreund.de