Äpfel mit Birnen verwechselt

Äpfel mit Birnen verwechselt

Zum Leserbrief "Abdanken!" (TV vom 18./19. August):

Grundsätzlich stelle ich fest, dass Herr Drenda aus Daun sich überhaupt nicht mit dem Thema meines Briefes vom 11. August befasst und sich daher auch nicht auf dessen Inhalt bezogen hat. Umgangssprachlich gesagt: Er hat Äpfel mit Birnen verwechselt; er hat das Thema verfehlt. Dann lautet die Schulnote: "Mangelhaft"! Er hat seine Äußerungen nicht durch Fakten begründet, sondern nur unbewiesene Vermutungen angestellt. Mein Fazit lautete: "Nicht nur Peter Rauen, sondern wir alle verstoßen weniger - das Gros der Autofahrer eher mehr - gegen die Vorschriften des Straßenverkehrs. Deshalb ist nicht nur Rauen, sondern sind wir alle - also auch die selbstgerechten Moralisten - notorische Verkehrssünder ... Aber wir schlagen uns nicht an die eigene Brust und sprechen auch kein mea culpa; stattdessen stellen die Moralisten heuchlerisch nur Rauen als Verkehrssünder an den Pranger." Statt auf meinen Brief einzugehen, hat Herr Drenda ein opportunistisch-populistisches, parteipolitisches Pamphlet verfasst, das ihm zur Herabwürdigung, Beleidigung und Verspottung meiner Person diente. Um die Gunst der Massen für sein Ziel - Abdanken des Politikers Rauen - zu gewinnen, hat Herr Drenda mich als vermeintlichen Freund des MdB ("nibelungentreuer Rauenianer") herabgewürdigt. Ich hatte die Verstöße des Politikers Rauen im Straßenverkehr als solche anerkannt, also nicht verteidigt oder gerechtfertigt. Mir wurde von vielen Lesern Anerkennung und Zustimmung für meinen Brief zuteil; es wurde bestätigt, dass ich ein ernstes und brisantes Thema sachlich und gekonnt behandelt habe: Uns Autofahrern habe ich den Spiegel vorgehalten und auf unsere täglichen Verstöße im Straßenverkehr hingewiesen. Vor allem hatte ich die mörderische Fahrweise der von mir so bezeichneten "Kamikazefahrer" kritisiert und auf einen Fall in der Eifel verwiesen, bei dem ein Raser kürzlich drei Fußgänger von der Fahrbahn fegte: Eine Mutter und ein Vater starben und ein Mann wurde schwer verletzt. Doch Herr Drenda hat die Brisanz und Ernsthaftigkeit meines Themas weder verstanden noch erfasst: Denn er hat meinen Leserbrief als "zum Himmel stinkend" abqualifiziert und sich gegenüber den zwei Verkehrstoten, deren verwaisten Kindern und Angehörigen pietätlos verhalten. Seine Abqualifikation zeugt von mangelnder Urteilsfähigkeit. Herbert Franzen, Gerolstein politiker