| 15:49 Uhr

leserbriefe
Alle Achtung, Herr Kardinal

Zum Artikel „Trierer AfD-Politiker fordert Kardinal zum Rücktritt auf“ (TV vom 11. September) schreibt Johannes Metzdorf-Schmithüsen:

In meiner Tageszeitung konnte ich  lesen, dass der Landtagsabgeordnete Michael Frisch (AfD) den Kölner Kardinal Woelki zum Rücktritt auffordert.

Ich danke Herrn Frisch, dass er sich so aufregt, denn dadurch konnte ich erfahren, was der Kardinal gesagt hat.

Es kommt ja nicht so oft vor, dass ich mit einem Kardinal auf der gleichen Welle schwimme, aber diesmal, diesmal spüre ich gleich: Alle Achtung, Woelki! Ich hatte mich nämlich auch daran gestoßen, dass Politiker, die in deutschen Parlamenten für die AfD sitzen, Seit an Seit marschieren mit der „digital zusammengetrommelten Horde von Krawallmachern“.

Als Apo-Opa mit einschlägigen Demonstrationserfahrungen weiß ich sehr wohl zu unterscheiden, wo für die eigene Sache entschieden eingetreten wird, und wo „blanker Fremdenhass geschürt wird“. Es ist eines Kardinals und Christenmenschen sehr wohl würdig, auf diesen Unterschied zu verweisen. Kritiker der Regierungspolitik sind stets und überall erwünscht. Sie sind das Salz in der Demokratie. „Hetze“ geschieht woanders.

Johannes Metzdorf-Schmithüsen, Trier