Leserbrief: Alle sind verärgert

Leserbrief : Alle sind verärgert

Verkehr

Zur Verkehrssituation in Bernkastel-Kues schrieb uns Michael Stablo:

Liebe Hunsrücker, die uns nach Öffnung der B 50neu Tschüss sagen. Eins solltet ihr wissen: Kein Einwohner der Stadt Bernkastel-Kues ist für die Sperrung des Burgbergtunnels verantwortlich. Auch viele Moselanwohner sind über diese Baustelle verärgert! Seit einigen Wochen sollte nun wieder im Tunnel gearbeitet werden – besser gesagt, ist die B 50 wieder für den Autoverkehr in beide Richtungen geschlossen. Arbeitnehmer und Geschäftsinhaber sowie Besucher des Hunsrücks und der Mosel, die jeden Quadratmeter (oder sollten man es lieber Kubikmeter nennen) dieser Baustelle mit ihren Steuern finanzieren, werden gezwungen, einen Umweg pro Fahrstrecke von mindestens zwölf Kilometern in Kauf zu nehmen. Das sind pro Arbeitstag 24 Kilometer, in der Arbeitswoche 120 Kilometer. Im Monat bei 20 Arbeitstagen wären es rund 480 Kilometer.  Legt man eine Nutzung des Tunnels mit nur 500 Fahrzeugen täglich zugrunde, summiert sich dies auf 12 000 Kilometer Umweg pro Tag. Auch sind diesbezüglich die Klimadiskussionen anzuführen. Geschäftsleute können mit Umsatzeinbußen in nicht geringer Höhe rechnen. Für sie übernimmt kein Steuerzahler die Zeche, wenn aufgrund von Fehlentscheidungen die Kunden ausbleiben. Wenn an der Baustelle nicht gearbeitet wird, wäre es nicht möglich – mit ein wenig gutem Willen – zumindest am Wochenende beziehungsweise in den schlafenden Monaten von Bernkastel-Kues von Januar bis April und an den Weihnachtsfeiertagen den Verkehr einspurig durch den Tunnel zu leiten? Das wäre machbar, wenn man nur wollte! Lieber LBM, melde dich und erkläre uns allen, die diesen wichtigen Verkehrsweg nutzen, wie die Arbeiten der Tunnelbaustelle weiter ablaufen. Wieso ist es nicht möglich, den Verkehr anders umzuleiten? Weswegen wird nur zu den Kernzeiten und nicht auch nachts und an Wochenende gearbeitet, damit es keine fünf Monate dauert, bis der Tunnel fertig wird? Zum Abschluss an euch Hunsrücker: Ich bin immer wieder froh, wenn ich euch an der Mosel treffe!