1. Meinung
  2. Leserbriefe

Alles wieder gut an der Cusanus Hochschule?

Lesermeinung : Alles wieder gut an der Cusanus Hochschule?

Wissenschaft

Zur Situation der Cusanuns Hochschule in Bernkastel-Kues (der TV berichtete mehrfach) schrieben uns Studenten diesen Leserberief:

Wir sehen uns durch die jüngsten Artikel im TV über die Cusanus Hochschule zu einer Klarstellung veranlasst. Als Betroffene, ehemalige und gegenwärtige Studierende der Philosophie an der Cusanus Hochschule schätzen wir die Lage für die Philosophie gänzlich anders ein, als es jüngste Medienberichte nahelegen (TV am 14. Oktober 2019).

Abgesehen davon, dass die beiden Philosophie-Studiengänge bis auf Weiteres eingestellt wurden, ist die aktuelle Situation für die Studierenden der Philosophie höchst problematisch: Für die ausgeschiedenen Professoren und Mitarbeitende am Institut für Philosophie – allesamt renommierte Menschen mit hoher Forschungsleistung – ist kein Ersatz gefunden worden. Es gibt seit dem 1. Oktober keine einzige Professur für Philosophie für die zwei Studiengänge. Derzeit ist nach Ausweis der Internetseite Silja Graupe die einzige Professorin, die zum Institut für Philosophie gehört. Sie ist allerdings schwerpunktmäßig Ökonomin und kann deshalb fachlich die Breite von zwei Studiengängen nicht abdecken. Außerdem dürfte sie als Vizepräsidentin, Leiterin des Institutes für Ökonomie und Studiengangsleiterin des Ökonomie-Masters bereits ausgelastet sein. Die Lehre in der Philosophie ist derzeit schlecht organisiert und nicht zufriedenstellend; einige Studierende haben deshalb ihr Studium abgebrochen. Für wichtige und fachlich einschlägige Module in diesem Semester sind noch keine Lehrenden vorhanden. Die Situation für uns Studierende ist nicht „gut“, wie Herr Loske behauptet (TV am 13. Oktober 2019), sondern prekär.

Dass das Philosophie-Studium derzeit nur sinnvoll zu Ende gebracht werden kann, weil die ausgeschiedenen Mitglieder des Instituts für Philosophie unter dem Dach der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte praktisch unentgeltlich Zertifikats-Seminare anbieten, die dann an der Cusanus Hochschule als externe Studienleistung angerechnet werden können, ist in unseren Augen mehr als peinlich für die Hochschule. Es beweist uns auch, dass die Behauptung falsch ist, die Philosophie habe keine ausreichenden Finanzmittel. Es haben nicht nur die Mitglieder des Instituts für Philosophie, sondern auch diejenigen großen Förderer die Hochschule verlassen, die dezidiert die Philosophie unterstützen.

Das Institut für Philosophie an der Cusanus Hochschule ist insofern nicht mehr existent. Jegliche Außendarstellung, die von einer Hochschule für ‚Philosophie‘ und Ökonomie spricht, leitet deshalb in die Irre. Die ‚Cusanus‘ Hochschule ist faktisch eine Hochschule für Ökonomie geworden – und ob sie wirklich 150 Studierende hat, wie behauptet (TV am 13. Oktober 2019), ist höchst fragwürdig. Nach unserer Rechnung dürfte diese Zahl bei weitem nicht erreicht werden.