Leserbrief: Alltagstauglich

Leserbrief : Alltagstauglich

Elektromobilität

Zum Artikel „Eine Fahrt unter Strom“ vom 7.Januar schreibt dieser Leser:

Der angegebene Preis von 39 Cent für die Kilowattstunde an den innogy Ladesäulen gilt nur für Kunden dieses Anbieters. Andere Ladestromanbieter wie zum Beispiel die Telekom bieten den Strom an den gleichen Ladesäulen (Roamingverfahren) deutlich günstiger an.

Außerdem verfügen die meisten E-Autobesitzer gerade im ländlichen Raum über eine eigene Garage, in der sie, bequemerweise während der Nacht, ihren Wagen zu einem ebenfalls deutlich günstigeren Preis laden können.

Der Betriebskostenvorteil des E-Autos ist also wesentlich höher als in der Vergleichsberechnung im Artikel angegeben.

Reichweitenangst, mangelnder Komfort und zu wenig Leistung. Das galt vielleicht für die E-Auto-Pioniere (außer Tesla) vor fünf Jahren, ist aber bei der heutigen Fahrzeuggeneration kein Thema mehr. Die technische Entwicklung verläuft hier rasant.

Ich fahre seit einem Jahr ein E-Auto (leider kein Tesla) und habe seither 12 000 km damit zurückgelegt, nicht nur in der Eifel. Nie gefroren, nicht liegengeblieben, stattdessen Fahrspaß pur.

Man muss mit dem Kauf eines E-Autos nicht warten, diese Technologie ist bereits heute absolut alltagstauglich.