| 20:00 Uhr

Autonomie beibehalten

Ich bin staatlich geprüfter Landwirt und Milchlieferant bei der Pronsfelder Milch Union Hocheifel (Muh), bin verheiratet, Familienvater und Milchviehhalter (60 Kühe) in Großkampenberg. Nach meiner Meinung ist die Fusion dieser beiden Unternehmen die schlechteste Lösung für uns Milchlieferanten und die Arbeitnehmer der Muh.

Die Entscheidungen über den Erhalt und die Weiterentwicklung des Standortes Pronsfeld werden dadurch in Zukunft mehrheitlich von Leuten getroffen, die keinen Bezug zu uns und der Region haben. Die ehemaligen und die jetzigen Mitglieder haben mit ihren Investitionen die Muh zu dem gemacht, was sie heute ist. Wenn unser Sortiment nicht breit genug aufgestellt sein sollte, sind die zuständigen Gremien und Geschäftsführer des Unternehmens gefordert, sich hin zu den Wachstumsmärkten Joghurt und/oder Käse zu orientieren unter Beibehaltung unserer Autonomie. Ich bin sicher, dass der ganz überwiegende Teil der Mitglieder mehr Sinn in einem solchen Schritt sieht als in einer Ausdehnung unserer Genossenschaft bis an die Oder. Dietmar Johnen, Großkampenberg