Bundesländer: Bayern hat die Nase vorn

Bundesländer : Bayern hat die Nase vorn

Zum Kommentar „Bayern belastet Bürger nur“ (TV vom 2. Januar) schreibt Hanns Schuster aus Bernkastel-Kues:

Lieber Herr Müller, was ist der Grund Ihrer Meinung, Neid auf das führende Bundesland in Deutschland (Korrektur nicht Land, sondern Freistaat)? Oder etwa eine Phobie gegen Bayern oder Herrn Söder und die CSU?!

Bayern ist auch führend in der Umweltpolitik. In welchem anderen Land Deutschlands werden bereits ganze Ortschaften mit sinnvoller Geothermie beheizt? Lenken Sie etwa von der schlechten Politik der SPD/Grünen/FDP bei uns ab? Auf jeden Fall zeigt Ihr Kommentar keine sachliche Meinung über Bayern und seine Politik. Aber besser wäre es, gegen die geringe wirtschaftliche Einstellung der rheinland-pfälzischen Landesregierung zu wettern. Warum wird hier so wenig, gerade an der Mosel, gegen den Fachkräftemangel getan?

Warum führt die neue Moseltalbrücke nur bis kurz in den Hunsrück? Es ist noch nicht mal eine Planung bis an Hahn gestartet worden, dies wäre für die Entwicklung der Region wichtig. Und natürlich ganz zu schweigen über den Weiterbau der Autobahn A 1 durch die Eifel.

Warum wurde in den Jahren der Landesregierung nur ein Bruchteil der Zuschüsse des Bundes für den Straßenbau und Sanierung abgerufen? Warum wird die Verkehrssituation mit Luxemburg durch den Moselaufstieg blockiert? Die Luxemburger bringen viel Geld zu uns.

Ihre Meinung zeigt auch, dass Sie wenig wirtschaftliche Kompetenz besitzen.Wenn Unternehmen durch Steuern entlastet werden, dann florieren die Wirtschaft und unsere blühende Industrie als Motor unseres Wohlstands. Und der Wegfall des Solis ist doch wohl eine Entlastung für jeden, oder?