Begrenztes Denken

Wer jetzt nicht aufwacht, dem ist nicht mehr zu helfen. Die letzte Chance des Aufwachens war doch erst vor drei Jahren. Tsunami lässt grüßen. Aber diese kleine Katastrophe hat die Menschheit doch gar nicht verursacht, das war die Schuld Gottes.

Hat eine Boulevard-Zeitung damals behauptet. Und Millionen glauben es heute noch. Bei 300 000 Toten muss man doch nicht aufwachen, da kann man getrost weiterschlafen. Zumal man nicht schuld ist. Jetzt sitzen wir in der Klemme. Ein Schuldiger für die nächste Katastrophe ist nämlich nicht in Sicht. Mit Geld allein ist jetzt nichts mehr lösbar. Entweder ein radikaler Bewusstseinswandel von der kleinsten Ebene bis in die oberste Spitze oder keine Rettung. Und wer da glaubt, der Planet Erde würde vernichtet, der fällt unter die Kategorie begrenztes Denken. Die Erde wird sich von dem lästigen Parasiten Mensch nicht vernichten lassen. Hochwasser, Dürre, Hitze, Kälte, Stürme werden die Aufgabe für den Planeten übernehmen, sich von dem Zerstörer Mensch zu befreien. Die letzte Chance ist, mehrere hundert Billionen Euro in den Umweltschutz zu stecken. Bewusstseinswandel im Sinne der Überwindung von Gier, Hass, Neid und Rache ist unbedingt notwendig. Es gibt keine andere Möglichkeit. Hans Simon, Kimmlingen