| 11:46 Uhr

leserbriefe
Bei der Steuer umsteuern!

Zur Berichterstattung über die Diesel-Krise und die Lügen der Auto-Industrie meint Jean-Luc Montamat:

Seit wir unser Diesel-Fahrzeug gegen einen Benziner ausgetauscht haben, stellte sich mir diese Frage, da wir mit mehr Verbrauch und höheren Brennstoffkosten zu tun haben. Ein bisschen Mathematik (Werte aus offiziellen Statistiken):

Der mittlere Verbrauch eines Diesel-Fahrzeugs beträgt 6,8 l/100 km, das heißt 8,79 Euro/100 km, davon 4,53 Euro Steuer. Die Benziner verbrauchen im Mittelwert 7,9 l/100 km, das heißt 11,61 Euro/100 km, davon 7,08 Euro Steuer.

In Deutschland sind circa 15 Millionen Diesel-Autos mit einer Fahrleistung von, im Schnitt, 15 000 Kilometer jährlich unterwegs. Wenn alle diese Fahrzeuge Benziner wären, hätte der Staat pro Jahr eine Steuermehreinnahme von 5,74 Milliarden Euro!

Man kann sich fragen, ob die Reduzierung der Luftverschmutzung wichtiger ist als die Erhöhung der Steuereinnahmen.

Eine starke Reduzierung der Steuersätze für Benzin und eine starke Erhöhung für Diesel wäre eine sinnvolle Entscheidung und eine Motivation für das Wechseln.

Jean-Luc Montamat, Gusterath