Besserwisser

Zur Debatte um den Luftschlag in Afghanistan:

Die Berichterstattung in allen Medien schreit zum Himmel. So ein Zufall, sind es doch nur noch wenige Tage bis zur Bundestagswahl! Noch vor einigen Wochen haben lediglich Meldungen über Schwerverwundete oder Tote für Aufmerksamkeit gesorgt. Nun hat ein Bundeswehr-Oberst im Einsatz (Krieg) eine Entscheidung getroffen. Und plötzlich wissen alle Besserwisser, wie man es hätte machen können. Das haben die Soldaten im Einsatz und deren Familien zu Hause nicht verdient. Ich bin mehr als enttäuscht über die Art der Veröffentlichungen. Das tut wirklich weh. Warum wartet man nicht die versprochene Aufklärung ab? Das wäre richtig und sachlich. Nein, auch hier wird nur Theater für die Linken gemacht. Verschiedene Personen werden aus wahltaktischen Gründen einfach an den Pranger gestellt. Die Isaf-Mission, vom damaligen Bundestag einmütig beschlossen, ist nicht mit einfachen Sonntagsreden, egal aus welchem politischen Lager, zu beenden. Beim Isaf-Problem ist es mit Weglaufen nicht getan, und es muss von Situation zu Situation mit Verstand entschieden werden. Populismus ist hier fehl am Platz.

Johannes Burggraf, Birresborn, Soldat in Daun

konflikte