bildung

Zum Artikel "Lehrer für eine Saison" (TV vom 16. Juni):

Meinung

Geschockt, frustriert, fassungslos
Mit Interesse habe ich diesen Bericht gelesen. Ich war zehn Jahre lang Vorsitzender des Elternausschusses der Regionalen Schule Manderscheid. Meine Kinder sind jetzt schon jahrelang aus der Schule und stehen im Berufsleben. Bereits zu meiner Zeit bestand dieses Problem mit den Zeitverträgen für den Vertretungslehrer, Herrn Burgard, und schon damals war es belastend für alle Beteiligten an der Schule. Es war und ist sicherlich auch für die Kinder schwer zu verstehen, wenn sie sich fragen müssen: Haben wir nach den Ferien unseren beliebten Lehrer noch oder nicht? Denkt bei diesen Entscheidungen überhaupt jemand an unsere Kinder? Ich war der Meinung, das Problem sei mittlerweile erledigt, musste mich aber durch den Bericht im Volksfreund eines Besseren belehren lassen. Ich bin geschockt, frustriert und kann es nicht fassen, wie man mit fähigen und allseits beliebten Lehrern wie Herrn Burgard umgeht. Das ist ja schlimmer als in der freien Wirtschaft der Umgang mit Leiharbeitern! Ich hoffe, dass Herr Burgard der Manderscheider Schule erhalten bleibt und dass er sich seine Lust am Unterrichten der Schüler erhält. Michael Reis, Laufeld