Bitte reden Sie!

Zur Meldung "Fall Maxim Beck: Polizei wartet weiter" (TV vom 26./27. September):

Erfreulich ist, dass Maxim Beck wieder scheinbar unversehrt aufgetaucht ist. Nicht erfreulich ist, dass er nicht über die Umstände seines Verschwindens reden will. Er ist als ein vermisst Gemeldeter mit großem Aufwand und öffentlichen Mitteln gesucht worden. Und das ist gut so. Die Öffentlichkeit hat aber auch ein Anrecht darauf, zu erfahren, was da geschehen ist.

Auch das Verhalten der Polizei ist mir nicht verständlich. Warum ist er nicht sofort verhört worden, sofern der Gesundheitszustand es zugelassen hätte? Ein Kriminalist muss jede auch noch so geringe Spur verfolgen. Ich denke hier an Tanja Gräff. Vielleicht könnten sich Parallelen finden. Auch der kleinste Funke ist ein Lichtblick. Herr Maxim Beck, bitte reden Sie, eventuell könnte es sein, dass Tanja Gräff aufgrund Ihrer Aussage irgendwo verirrt, verwirrt wieder auftaucht oder gefunden wird. Herr Beck, wir wollen erfahren, was geschehen ist.

Hans Simon, Kordel

kriminalität