1. Meinung
  2. Leserbriefe

Ihre Meinung: Chance verpasst

Ihre Meinung : Chance verpasst

Politik

Zum Artikel „Vier Proteste an einem Wochenende in Wittlich – dann doch lieber wieder Kirmes“ (TV vom 16. August) schrieb Matthias Köberlein aus Bengel:

Als Wittlicher Lokalredaktion hat man ja eher weniger Politisches zu berichten. Wenn dann doch mal was los ist, sollte diese Chance ergriffen werden, um in der gebotenen Ausführlichkeit über die Ereignisse zu berichten. Insbesondere die Demonstration der Seebrücke am Samstag war ein absolutes Novum.

Die Aktiven haben auf die schrecklichen Zustände an den europäischen Außengrenzen aufmerksam gemacht.

Europa lässt Tausende Menschen in unwürdigen Zuständen leben. Die Seebrücke hat von der Kommunalpolitik deutlich gefordert, sich für die Aufnahme von Geflüchteten vor Ort einzusetzen.

Journalistisches Handwerk hätte doch wenigstens die Anfrage bei Alexander Licht oder anderen entscheidenden lokalpolitischen Akteuren erfordert. Die Demo der Seebrücke hätte einen eigenen Artikel verdient. Dass alle Demos in einem Text kurz abgearbeitet und dann noch in den Rahmen der ausgefallenen Kirmes gezwungen wurden, ist geradezu lächerlich.

Man kann sich das Vorgehen des Volksfreunds wohl nur dadurch erklären, dass die Lokalredaktion erstens in der Urlaubszeit womöglich unterbesetzt ist und zweitens die Überparteilichkeit der Zeitung sich gut eignet, um politische Themen von sich abzuhalten. Statt Haltung gegen die rechten Verschwörungsgläubigen und Reichsbürger zu zeigen, indem man den Argumenten der drei linken Demos Raum gibt, übernimmt der Volksfreund die unpolitische Haltung der Kirmes-Fans.

In einem anderen Artikel hätte man ja gern der Kirmes nachtrauern können, aber doch nicht hier! Es hat schon seine Gründe, dass die aktuell sehr politisierte Jugend sich anderen Medien zuwendet. Ein Umdenken beim Volksfreund wäre ihm und uns zu wünschen.