Das Land im Osten

Ein Land im Osten, stolz und kleinwollt ein eigner Staat gern sein.Gerechtigkeit sollte hier das Sagen habenund Gleichheit aller wollte man dort wagen.



Manche konnten das nicht verstehen
mussten dafür ins Gefängnis gehen.
Die Gefängnisse wurden bald zu klein
drum mauerte man das ganze Land glatt ein.

Das ging nur wenige Jahrzehnte gut
dann ergriff die Menschen dort der Mut.
Sie trafen sich, zu einen Zweck
Kerker und Mauer müssen weg.

Das Land im Osten war am Ende
per Saldo kam es dann zur Wende.
Die Mauer wurde niedergedroschen
und die Kerker aufgeschlossen.

Doch ohne Mauer kamen Fremde
ins Land der einst so schönen Wende.
Die Menschen hatten Angst vor Fremden
und schrien: "Die wolln uns an die Hemden".

Verdrossen hört man viele dort jetzt sagen
Wir wollen eine Mauer wieder haben.
Nur viel höher und viel weiter
viel zu hoch für eine Leiter.

Mit einer Tür, die öffnet sich nur
für einen Deutschen von Statur.
Und klopft ein Fremder mal ans Tor
verschließen wir schnell unser Ohr.