Gesundheit : Das tut weh

Zum Artikel „Kammer fordert staatlichen Bonus für Pfleger“ (TV vom 31. März) und weiteren Beiträgen zum Thema schreibt Patrick Peifer:

Mit den geforderten staatlichen Bonuszahlungen von mindestens 500 Euro könne die Gesellschaft dem Pflegepersonal echte Wertschätzung entgegenbringen und diese nicht nur „beklatschen“. Alle Pflegekräfte, die nachweislich an Covid-19 erkrankte Patienten betreuten, sollten zusätzlich 500 Euro erhalten, heißt es. Die Boni sollen steuerfrei und sozialabgabenfrei sein.

Ein toller Vorschlag der Landespflegekammer!

Gegenvorschlag: Die Pflegekammer gibt dem Pflegepersonal das Geld wieder zurück, das sie den Beschäftigten seit Jahren zwangsweise aus den Taschen zieht! Steuerfrei und mit Zinsen wird das mehr sein, als Markus Mai, der Präsident der Landespflegekammer, nun in der Corona-Krise fordert.

Zum Hintergrund: Pflegende in Rheinland-Pfalz sind seit Jahren Pflichtmitglieder in der Kammer und finanzieren diese aus den eigenen Gehältern.

Ein mafiöses Geschäftsmodell, mit dem Pflegekräfte von der selbsternannten Vertretung „beklatscht“ werden.

Das tut weh.

Patrick Peifer, Trier