Der gläserne Bürger

Zum Leserbrief "Alles Unsinn", der sich mit der Sicherheitsdebatte in Deutschland befasste (TV vom 30. Juni):

Verehrte Frau Otto aus Trier, Sie können ruhig meinen Leserbrief als unsinnig bezeichnen, aber die Tatsache werden Sie nicht ableugnen können, dass der Überwachungsstaat, nicht nur in Deutschland, keine Fiktion mehr ist.Muss ich in der Bundesrepublik kein reines Gewissen haben, um einen derartigen Leserbrief zu verfassen? Gerade weil ich ein reines Gewissen habe, lasse ich mir nicht gerne Fingerabdrücke abnehmen. Es gibt viele Kritiker, die den neuen Reisepass, der ab 1. November eingeführt wird, für noch nicht ausgereift halten. Durch den eingebauten Chip sind berührungslose Lesevorgänge ohne direkten Sichtkontakt möglich. Der Passinhaber muss also nicht einmal merken, dass seine Fingerabdrücke und sein Bild auf irgendeinem Lesegerät sichtbar werden. So sind auch Zugriffe durch nicht autorisierte Personen (Kriminelle, Hacker und so weiter) möglich. Ein gläserner Bürger besitzt keine Stabilität mehr! Manfred Kloep, Gerolstein PASSGESETZ