Die andere Seite

Zur Meldung "Sechs Rinder in Kelberg erschossen" (TV vom 12. Januar):

Niemand erwähnt das verantwortungslose Verhalten des Tierhalters, der sich anscheinend über Monate nicht um die Rinder gekümmert hat. Hätten die einen Verkehrsunfall verursacht, wäre die Frage gewesen: Warum hat die Verbandsgemeinde nicht gehandelt? Hat der Schutz des Menschen nicht Vorrang vor dem Schutz der Tiere?

Edith Schend, Nohn

tiere