1. Meinung
  2. Leserbriefe

Religion: Die Geißel der Menschheit

Religion : Die Geißel der Menschheit

Zur Berichterstattung über den Fall der pakistanischen Christin Asia Bibi, die wegen Gotteslästerung von einem Gericht in Nankana zum Tode verurteilt worden war und nach acht Jahren in der Todeszelle vor wenigen Wochen freigekommen ist, schreibt Manfred Schmitz:

Endlich Freispruch durch das oberste pakistanische Gericht für die Christin Asia Bibi, die vor acht Jahren wegen angeblicher Beleidigung des Islam zum Tode verurteilt worden war!

Die überwiegend muslimische Bevölkerung protestierte wütend gegen den Freispruch, eskalierte in tagelangen Tumulten und drohte öffentlich an, die Richter umzubringen.

Wer will bestreiten, dass dies das wahre Gesicht wortgetreuer muslimischer Strenggläubigkeit ist?

Hut ab vor den mutigen Richtern, Verachtung für die sogenannte freie Welt!

Hätte diese freie Welt Moral und Selbstachtung, würde sie die Entstehung von Staaten, in denen „Blasphemiegesetze“ erlassen und Menschen wegen religionskritischer Äußerungen bestraft werden, verhindern, statt diplomatische Beziehungen zu ihnen zu unterhalten.

Will sie geistige Rückfälle wie Kalifat, Gottesstaat, Staatsreligion und Scharia an der Eroberung des Globus hindern, muss Strenggläubigkeit weltweit geächtet und als Quelle der Inspiration offensiv bekämpft werden.

Überall lodern die Feuer radikaler islamischer Strenggläubigkeit: Der IS, eine religiöse Perversion im verwüsteten Irak, Wahabismus auf der arabischen Halbinsel, Gottesstaat, Scharia und Staatsreligion in den Ländern am Persischen Golf, um sich greifender religiöser Terror in Indonesien, Malaysia, Indien, Afrika und Europa, die Türkei auf dem Weg zum Gottesstaat, und im Atomstaat Pakistan droht die Macht jederzeit an radikale Moslems zu fallen!

Selbst Russland ist von seinen Außenrändern her bedroht und in Europa, speziell in Deutschland, lässt man den Islam ohne konsequente Gegenwehr in konspirativen Moscheen siegessicher mit den Füßen scharren.

Wortwörtliche Strenggläubigkeit – einerlei welcher Religion – ist intellektuell unbegründbar und rechthaberisch, weil sie keine Alternativen duldet.

 Nichts widerspricht so sehr unseren Werten wie der Wortlaut des Korans und viele islamische Traditionen.

Darum ist Religionsfreiheit für einen unreformierten Islam Verrat an unseren Idealen!

Der freien Welt steht „das Wasser schon weit höher als bis zum Halse“: Peter Scholl-Latour gab einem seiner Bücher den Titel „Feindbild Islam?“

Liest man das Buch, weiß man, dass Scholl-Latour das Feindbild keineswegs infrage stellte. Er, der kompetente Kenner des Islam, schloss den Untergang der freien Welt in einer Apokalypse religiöser Strenggläubigkeit nicht aus.

Manfred Schmitz, Flußbach