Die Kernseife

Von Werner Bodschard aus Schweich. Die Geschichte hat sich vor 70 Jahren abgespielt.

Im Jahre 1947 gingen viele Ruwerer Jungs bei die Bauern helfen und erhielten dort dafür ihre Kost. So war Theo in Kenn beschäftigt.
Eines Abends auf dem Rückweg auf der Höhe der Panzersperre zwischen Kenn und Ruwer entdeckte er einen verborgenen Stollen. Neugierig ging er im fahlen Licht hinein und entdeckte Pakete, schön in Ölpapier verpackt - vermutlich Kernseife. Theo stopfte sich den Rucksack voll, machte sich weiter auf den Heimweg und winkte noch den Belgiern zu, die im Nachbarhaus einquartiert waren. Stolz öffnete er den Rucksack und packte seine Kernseife aus. Vater und Mutter wurden blass. "Jung", sagte der Vater, "wenn die Belgier dat hei finnen, erschießen die mich Majusebetter. Trao die Päckcha flott zereck. Dat ass Sprengstoff." Und Theo brachte die Päckchen zurück, nahm aber einen anderen Weg.