Gesellschaft: Die neue soziale Frage

Gesellschaft : Die neue soziale Frage

Zum Artikel „Reiche werden nicht mehr reicher“ (TV vom 10. Juli) schreibt Daniel Karl:

Deutschland hat in Europa die mit Abstand niedrigste Eigenheimquote. Nur circa 50 Prozent der Bürger wohnen in den eigenen vier Wänden und müssen im Alter mit niedrigen Renten hohe Mieten zahlen. In Südeuropa wohnen etwa 80 Prozent in der eigenen Wohnung, in Osteuropa rund 90 Prozent.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat in einer vergleichenden Untersuchung festgestellt, dass die deutschen Privathaushalte im europäischen Vergleich sehr wenig Vermögen haben. Das mittlere Haushaltsvermögen liegt in Deutschland bei 61 000 Euro (in der EU sind es im Durchschnitt 100 000 Euro). Die Deutschen liegen nur knapp über Polen, aber hinter Griechen und Portugiesen. In Deutschland konzentriert sich das Vermögen sehr extrem bei wenigen, vor allem bei Familienunternehmen. Aus Sicht des IWF ist der deutsche Sonderweg mit einem starken Mietmarkt gescheitert, weil er für die relative Verarmung weiter Bevölkerungsteile ohne eigene Wohnung mitverantwortlich ist.

Die IWF-Studie bietet einen anderen Blick auf das angebliche Wirtschaftswunder Deutschland. Was folgt daraus? Ziel muss die Verbürgerlichung der Gesellschaft sein. Bürgerliches Leben bedeutet im Kern selbstbestimmtes Leben. Selbstbestimmt kann man nur leben, wenn einem die Wohnung selbst gehört. Diese Selbstbestimmung wirkt sich auch auf das Bewusstsein für Klimawandel und den bewussteren Umgang mit Ressourcen aus. Die in der Studie angemahnte Umverteilung des Vermögens kann über Löhne und Steuern nicht mehr gelingen. An einer steuerlichen Enteignung des gewerblichen Vermietens und dem Zwang für die öffentlichen Gebietskörperschaften, Mietverhältnisse im sozialen Wohnungsbau in private Eigentumsverhältnisse umzuwandeln, wird kaum ein Weg vorbeiführen. Privates Wohneigentum ja oder nein ist die neue soziale Frage, es ist die Antwort auf niedrige Löhne und Renten, es ist die Antwort auf den Umgang mit den sozialen Verwerfungen der Klimapolitik beim Umbau eines Industrielandes, und eine hohe Wohneigentumsquote bleibt der Schlüssel zum Glück!

Daniel Karl, Igel

Mehr von Volksfreund