Leserbriefe : Dumme Idee

Zur Berichterstattung und zu Leserbriefen über die Biotüte schreibt Norbert Schuh:

Durch den starken, begründeten Widerstand der Bevölkerung ist die Madentonne vorerst vom Tisch. Die Madentüte ist jetzt vorgeschoben, obwohl jeder weiß, das dass nicht funktionieren wird. Wer hat sich das ausgedacht? Zahlreiche Leser berichten, welche Sauereien entstehen, wenn die Tüten durch das Einfüllen von nassen Essensresten aufplatzen und die ganze Küche versaut ist. Die schlauen Erfinder schlagen vor, man könne ja die nassen Essensreste in Zeitungspapier einwickeln. Genau so gut könnte man die Essensreste direkt in der Papiertonne entsorgen!

Wer wird auf die Dauer fünf Kilometer oder mehr zu Fuß oder mit dem Auto zurücklegen, um eine Abfalltüte loszuwerden? Irgendwann werden sich die Tüten im Straßengraben wieder finden.

Unsere Essensabfälle landen im Kompostbehälter im Garten. So haben wir im Frühjahr gut verrotteten Kompost und sparen künstlichen Dünger.

Die Biotüte ist eine dumme Idee. Einmal angestoßen, nimmt das Unheil seinen Lauf. Die Biotonne wird kommen. So geht Demokratie! Nun folgt der größte Skandal. Der TV berichtet, dass der Zweckverband A.R.T. die Einführung von Abfalltüten aus Maismehl prüft. Weltweit sterben Millionen Menschen vor Hunger. Und wir erlauben uns, aus Lebensmitteln Abfalltüten zu basteln. Ein Skandal!

Es gibt auch Nutznießer, zumindest im Sommer. Das sind die Hobbyangler. Die können sich ihre Maden von den Nachbarn abholen. Petri Heil!

Norbert Schuh, Schweich