Ein Hund namens Wolfram

Es ist nicht leicht ein Hund zu seinschon gar nicht, wenn man ist allein!Bin ein großer Bernhardinergerne auch des Menschen Diener.Als Lawinenhund ich oft im Einsatz standim Schneegestöber verschüttete Wanderer fand.



Doch als mein Herrchen einst verstarb
gab man mich im Tierheim ab.
Dort saß ich traurig und allein,
kaum Freiheit, oftmals Pein.

Meine Pfleger, sie waren lieb und nett,
sie kümmerten sich von früh bis spät.
Zeit, die fehlte ihnen sehr,
drum rannten sie meist hin und her.

Hundedame Cindy, sie wohnte nebenan,
sie hat mir schon sehr leid getan.
Es raubte ihr oftmals den Schlaf,
ein trauriges Schicksal sie damals traf.
Der Familie wurde sie zur Last,
entsorgt hat man sie, wie Ballast,
und ausgesetzt im tiefen Wald
irrte sie umher, es war entsetzlich kalt.
Ich denke heute noch oft an sie,
zur echten Freundschaft kam es leider nie.

Die goldenen Zeiten sind bei mir vorbei,
lange Jahre war ich nicht mehr frei.
Meine Knochen, die sind schwer,
die Gelenke schmerzen sehr.
Mein Leben war nicht immer gut,
hatte deshalb kaum noch Mut!

Manchmal träumte ich: das fehlt mir sehr,
ein Herrchen oder Frauchen müsste her!
In meiner Box ich einsam schmollte,
doch mit Silberblick mich keiner wollte.
Die Hoffnung hatte ich längst aufgegeben,
nur noch fressen und wedeln, kein Glück mehr im Leben.

Plötzlich, an einem Herbsttag, es war kalt
machte eine nette, ältere Dame vor meiner Boxtür halt.
Klara, sagten die Pfleger zu ihr
dieser Hund ist ein gutes Tier.
So liebevoll hat sie mich angeschaut,
die Pfleger redeten mal leise und mal laut.

War es Liebe auf den ersten Blick?
Hatte ich denn so viel Glück?
Wusste nicht wie mir geschah!
Meine Gefühle - ein Wirrwarr!
Dann öffnete sich meine Tür
und Klara sprach zu mir:
"In meinem Heim, da bin ich ganz allein,
dich will ich haben, du musst es sein!"

Sie nahm mich mit, mit einem Blick,
der sagte mir: Wolfram, so ein Glück.
Endlich, nach langer Zeit ein Frauchen gefunden,
bin nicht mehr ans Tierheim gebunden,
habe bei Klara ein schönes Haus mit Garten,
die Zeit ist vorbei, muss nicht mehr warten.
Dass ich sehr dankbar bin auf meine alten Tage,
das ist doch keine Frage!

Doch eins, das muss ich euch noch sagen:
wir Hunde sind doch keine Plage,
schenkt uns Tieren doch im Weltgetriebe
ein wenig mehr Aufmerksamkeit und Liebe.
Das Glück, das zu mir kam,
das wünscht euch allen - euer Wolfram!