Soziales: Ein Lächeln, das ist wunderbar

Soziales : Ein Lächeln, das ist wunderbar

Zum Leserbrief „Erbärmlich“ (TV vom 27./28. Juli) schreibt Katharina Liebler:

Ich gehöre zu denen, die sich wöchentlich sozial engagieren, was ich sehr gerne mache (natürlich ohne Bezahlung, was denn sonst?!). Ich tue das für Menschen, die es nicht so gut getroffen haben wie ich. Und diese Menschen bringen mir mit ihrem Lächeln ihre Dankbarkeit zum Ausdruck, das ist wunderbar. Aber, verehrte Petra Pleuß, ich „leide“ ganz gewiss nicht an einem „Helfersyndrom“ – eine Beleidigung für alle, die sich sozial engagieren. Recht haben Sie allerdings mit der Feststellung, dass Pflegeberufe zu schlecht bezahlt werden.

Katharina Liebler, Daun