Einen Bärendienst erwiesen

Einen Bärendienst erwiesen

Zum Artikel "Beschlossen und für falsch erklärt" (TV vom 13. Juli):

Peer Steinbrück hat seiner Partei mit seinen Äußerungen - vor allem im Wahlkampf - einen Bärendienst erwiesen. Ein Viertel der Bevölkerung in Deutschland ist Rentner. Davon erhält über die Hälfte für lebenslange, harte Arbeit eine Rente unterhalb des Sozialhilfe-Niveaus. 2008 wurden die Ruhestandsbezüge um 1,1 Prozent und 2007 um gerade einmal 0,54 Prozent angehoben. 2008 stieg dabei die Pflegeversicherung an. In den vier Jahren vor 2007 wurden die Renten überhaupt nicht angeglichen. In diese Zeit fiel eine kräftige Mehrwertsteuer-Anhebung. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass die Preise gerade für das Lebensnotwendigste durch die Umstellung der Währung in Euro den gleichen Betrag kosten wie in D-Mark. Vor zehn Jahren konnten sich die Ruheständler erheblich mehr leisten als heute. Damals ging es ihnen erheblich besser. Wie kommt Herr Steinbrück zu der Äußerung, der jetzigen Rentner-Generation ginge es insgesamt so gut wie niemals zuvor? Es fehlt noch, dass er die Forderung der FDP unterstützt, die Rentner müssten lebenslang nebenbei arbeiten, damit die Rente ausreicht. Dies teilte mir die Bundestags-Fraktion der Liberalen in einem längeren Brief zu diesem Thema mit.

Manfred Ehlich, Schweich

renten