1. Meinung
  2. Leserbriefe

Sprache: Einfach nur ein Ärgernis

Sprache : Einfach nur ein Ärgernis

Zum Leserbrief „Von Schwäninnen und Spazierern“ (TV vom 20./21. Juni) schreibt Leonore Hardes:

Lieber Herr Sieburg, Sie erfreuen sich an der humoristischen Qualität, die der TV Ihnen in tristen Corona-Zeiten bietet. Mir hingegen ist dieser „gendergerechte“ Nonsense einfach nur ein Ärgernis, gleich, wo versucht wird, die „Gendergerechtigkeit“ in öffentlichen Diskussionen zum Ausdruck zu bringen, zumal oft im Eifer der schnellen Aussprache das „-innen“ verschluckt wird. Ich habe mich noch nie nicht angesprochen oder „diskriminiert“ gefühlt, wenn nur der männliche Artikel oder die entsprechende Form im Ausdruck gebraucht wird und wurde. Hingegen das Herumreiten auf angeblich gendergerechteren Formen zeugt in meinen Augen von keinem nachhaltigeren Selbstwertgefühl der weiblichen Bürgerschaft.

Leonore Hardes, 76 Jahre, Trier