1. Meinung
  2. Leserbriefe

Eisiger Knockout der Natur

Eisiger Knockout der Natur

Was die Meteorologen tags zuvor schon prophezeit, war eingetroffen, es hatte mächtig geschneit.In dieser Nacht fielen "en masse", dicke Flocken ohne Unterlass.


Doch in solch ausgeprägter Dimension,
sorgte die weiße Pracht für manche Resignation.
Selbst Busunternehmen zeigten sich diesbezüglich,
kaum erfreut und wenig vergnüglich.
Und so hatte die Kinderschar
an den Bushaltestellen am 14. Januar,
kein Shuttleservice zum Gymnasium,
das hieß für das johlende Sammelsurium,
sie konnten nach Hause bummeln,
um sich erneut in ihre Kojen zu mummeln.
Aber des einen Freud, des anderen Leid,
sorgte dieses ausgeprägte Winterkleid
mit den ungewohnten Massen rigoros,
dass wir uns eingestanden, es war aussichtslos.
Zwar sind wir Eifler Optimisten,
aber nun mal keine Alpinisten!
Deshalb blieb mancher zu Hause, notgedrungen -
die Glätte hatte ihn praktisch dazu gezwungen.
Auch ein Jüngling, der bei der Liebsten ganz gewitzt
ein Herz in deren Wagenscheibe geritzt,
ließ sich bei der Kälte dennoch nicht dazu bewegen,
bitte mehr des vereisten Gefährtes freizulegen.
Und so verhalf das künstlerische Meisterstück
leider nicht zum erhofften Liebesglück.
Ganz klar, bei solch einem Wintertag,
wagte sich nur ein besonderer Menschenschlag,
warm verpackt und gut beschuht,
hartgesotten, aber dennoch auf der Hut,
vergnüglich wippend auf sein Pferd.
Den Schnee genießend, locker flockig unbeschwert.
Die A.R.T, die diese Chance noch nicht erkannt,
hatte vermutlich deshalb keine Pferde angespannt.
Denn trotz Abfallplan der kreativen Art,
sah man dennoch keine Fahrzeuge in freier Fahrt.
Keines drehte die winzig klein gedruckte Runde -
die Tonnen ungeleert bis zur heutigen Stunde.
Stattdessen findet man in deren Radius,
Katz- und Mausespuren im Überfluss.
Es schläft der Steinbruch mit Basalt,
ihm droht an solchem Tag keine menschliche Gewalt.
Friedlich überpudert liegt er querfeldein,
bietet so selbst Aktivisten keinen Grund zum tätig sein.
Die Natur hat gesprochen, es gilt zu improvisieren,
da nützt weder schimpfen noch protestieren!
Möge uns ein eisiger Knockout nicht verdrießen!
Setzen wir uns besser hin und genießen,
einen sehnsuchtsvollen Blick himmelwärts,
und träumen wohlig - es wäre März!