Energie

Zum Artikel "In Eifel und Hunsrück bläst es so stark wie an der Nordsee" (TV vom 25. Januar):

Die Energiewende kommt, wenn auch nur "bilanziell", bis 2030. Dabei setzt man auf Windkraft und Fotovoltaik. Was heißt "bilanziell"? Ich denke an des Müllers Leid im Mittelalter: "Hab ich Wind, hab ich kein Korn, hab ich Korn, hab ich kein Wind." Vielleicht stehen wir auch eines Tages vor dem Supermarkt und lesen "wegen Windstille geschlossen". Grundlastfähigkeit ist eben das Problem der Hightech-Riesen. Zukünftig zählt als Standort nur die Wirtschaftlichkeit. Wirtschaftlichkeit? Bei der gesetzlichen Einsparvergütung geht es ja nicht um den Profit. Böse, böse, wer so etwas denkt. Der BUND reklamiert, dass Naturschutz und Artenschutz zu kurz kommen. Und die Bürger? Die Riesen werden immer größer und die Abstände zu Wohnhäusern immer geringer. 100 Meter und höher, nur noch 500 Meter entfernt. Wer schützt uns? Oder ist es 2030 vielleicht romantisch, abends statt der Sterne ein herrlich rot blinkendes Lichtermeer zu sehen? Mario Maschke, Rodershausen