Energie

Zu: "Bürger sollen Netzbetreibern finanziell helfen" (TV vom 3. Juli):

Die Kosten der Netzanbindung der See-Windparks sollen die Bürger nun auch noch tragen. Dabei kostet der Offshorestrom schon ohne Leitungen mehr als 15 Cent pro KWh. Unsere Windräder in Eifel und Hunsrück liefern die KWh für etwa neun Cent. Unstetig liefern beide Stromquellen Energie, nur dass bei den See-Windparks auch noch neue Hochspannungsleitungen finanziert werden müssen. Auch wächst der Widerstand gegen neue Braunkohlegruben im Rheinland weiter, die bisher den Strom für unter fünf Cent pro KWh produzieren. Wir werden uns aus Kostengründen wohl an neue Windräder gewöhnen müssen oder demnächst 35 oder auch 40 Cent für die KWh zahlen! Herbert Longen, Trier