ERnährung

Zum Artikel "Pilzvergiftung: Daran erkennt man sie, und so hilft man richtig" (TV vom 8./9. September):

Der Beitrag über den Umgang mit Pilzvergiftungen hat mich an einen Restaurantbesuch vor einigen Jahren erinnert. Auf der Karte wurde Wildbret mit "Waldpilzen" angeboten. Meine Freundin wollte wissen, um welche Waldpilze es sich denn dabei handle. "Na ja", sagte die freundliche Dame vom Service, "Pilze, die eben im Wald wachsen." Meine Freundin hakte nach: "Ja, welche Pilze denn?" Sichtlich erleichtert über ihren plötzlichen Geistesblitz antwortete die Dame: "Na ja, Champignons und Schwammerln und so." Da wir hungrig, aber nicht lebensmüde waren, bedankten wir uns für die im wahrsten Sinne des Wortes schwammige Antwort und bestellten etwas ohne "Schwammerln und so". Hans Neubürger, Kröv