Europa

Zur Berichterstattung über den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Portugal (TV vom 13. November):

Liebes Deutschland, du hast hart gearbeitet und einen guten Namen bei deiner Bank. Deine Freunde im Süden haben auch gearbeitet, aber schneller gelebt als du und liegen mit ihrer Bank im Clinch. Eine neue Verordnung von ganz oben sagt nun, dass dein Polster von deiner Bank zu deinen Freunden nach Süden fließt. Liebe Frau Merkel, wachsen bei Ihnen nicht auch die Bedenken, dass vieles, was Sie heute alternativlos sehen, gegenüber dem, was sich anbahnt, eines Tages wie ein Kindergeburtstag erscheint? Oder sollen wir gar jenen hochrangigen Fachleuten glauben, die inzwischen behaupten, dass Sie eher die deutschen Sparer als den Euro im Stich lassen? Wenn die deutschen Sparer täglich in den Nachrichten sehen könnten, wie die Gelddruckmaschine der Europäischen Zentralbank (EZB) ihr Erspartes schmelzen lässt, sie wären entsetzt. Karl-Heinz Keiser, Thomm