1. Meinung
  2. Leserbriefe

Feind, Erzfeind, Parteifreund

Feind, Erzfeind, Parteifreund

Zum Artikel "Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Billen" (TV vom 29. Dezember) diese Zuschrift:

Bravo, dass der Landtagsabgeordnete Michael Billen nicht aufgibt! "Umfaller" haben wir im öffentlichen Leben genug. Aber ihm musste bewusst sein, dass nach der "verbrannten Erde" (geplatzte Sparkassenfusion, Flugplatz Bitburg und so weiter) eine Situation für seine Parteifreunde eingetreten war, die man mit den Worten beschreiben kann: "Warten auf den Fehler" (Feind, Erzfeind, Parteifreund).

Nur frage ich mich: Ist der Untersuchungsausschuss in Mainz eine Komödie mit parlamentarischer Besetzung? Verkommt er nicht zur Farce, wenn die Mitglieder dieses Ausschusses sich zur Wahrheitsfindung illegaler Mittel bedienen müssen, um mögliche Machenschaften oder Rechtsverstöße aufzudecken?

Edgar Hauser, Konz

politiker