Politik : Frech

Zu den Leserbriefen unter der Überschrift „Schämt euch!“ (TV vom 24. Juli) schreibt Manfred Rudolf:

Der Beitrag von Prof. Manfred Matschke kann nicht unwidersprochen bleiben. Zwar hat Elmar Georg Konrath in seiner Zuschrift das Bild in puncto politischem Anstand bereits zurechtgerückt. Einige Anmerkungen möchte ich dennoch machen. Der Leserbrief von Herrn Matschke endet mit dem Ausspruch „welch ein Bild zum Schämen“.

Welch ein Bild zum Schämen übt auf mich diese Aussage eines Professors aus. Zu behaupten, die SPD gehe in Europa mit der AfD Hand in Hand, ist schon mehr als eine Frechheit und eine Volksverdummung dazu. Vonseiten der SPD wurde für jeden, vielleicht allerdings nicht für Professoren, nachvollziehbar begründet, warum die SPD so und nicht anders abstimmt. Woran entzündete sich der Kandidatenstreit?

Einige Länder, die es mit der Rechtsstaatlichkeit nicht so genau nehmen, wollten auf keinen Fall einen Kandidaten mit den besten Aussichten auf das Amt des EU-Präsidenten, weil der sich für Rechtsstaatlichkeit in der EU einsetzt. Also wurde alles auf Anfang gesetzt. Das Spitzenkandidatenmodell ist in der EU nicht verankert, aber man tat, als sei dem so. Es wurde Wahlkampf gemacht, die Bürger glaubten, eine Stimme zu haben und strömten in Scharen an die Urnen.

Künftig ist laut Herrn Matschke vor jeder Wahl zu eruieren, wie sich die AfD bei einer Wahl verhält, um nicht Gefahr zu laufen, wie die AfD abzustimmen und so als Sympathisant der AfD zu gelten.

Manfred Rudolf, Föhren