1. Meinung
  2. Leserbriefe

Soziales: Fundiert, transparent, ehrlich

Soziales : Fundiert, transparent, ehrlich

Zum Artikel „Neues Gesetz: Neuwahl der Pflegekammer vorerst ausgesetzt“ (TV vom 27. August) und zu den Leserbriefen „Danke für nichts“ (TV vom 2. September) schreiben Charlotte Matheis und Jörg Wiesenfeldt:

Wo wäre die Pflege ohne Michael Quetting und seinen unermüdlichen Einsatz für uns Pflegende, für bessere Arbeitsbedingungen, Entlastung und Bezahlung! Unermüdlich im Einsatz, Tag und Nacht. Mit Vision, Überzeugung und sehr viel persönlichem Einsatz. Mit der Fähigkeit, eine bundesweite Bewegung zu entwickeln, mit vielen durchdachten Aktionen das Bewusstsein im Land für die Probleme im Krankenhaus zu sensibilisieren. Es ist schlichtweg falsch und unverschämt, solch böse Leserbriefe mit persönlicher Anfeindung zu schreiben, wie Hans-Jürgen Müller es getan hat, und es ist auch falsch, diese unreflektiert zu veröffentlichen.

Das mittlerweile sicher kritikwürdige veraltete Relikt Verkammerung kann man sehen wie man will. Jedoch solche persönlichen Verunglimpfungen sind unter Niveau. Auf eben dieses lassen wir uns nicht herab. Alle Beiträge und Bemühungen von Michael Quetting sind immer fundiert, transparent und ehrlich. Man unterstellt Dinge, die nicht wahr sind, bloß weil man spürt, irgendwie hat er Recht in seinem (und das von vielen Pflegenden und auch Mitgliedern der Kammer-Vertreterversammlung) offenem und ehrlichem Demokratieverständnis.

Charlotte Matheis, Ludwigsthal

Die Pflegekammer Rheinland-­Pfalz wurde 2016 nach einer dubiosen Abstimmung mit miserabler Wahlbeteiligung eingerichtet, und von vielen ihrer Zwangsmitglieder, nicht nur den bei Verdi organisierten, sehr kritisch gesehen.

Sympathien für den Fortbestand dieser Einrichtung findet man nach meiner Erfahrung unter den Beschäftigen in einem Krankenhaus der Regelversorgung vorwiegend unter leitenden Pflegekräften. Kollegen und Kolleginnen im Schichtbetrieb wünschen sich ganz überwiegend die Auflösung der Kammer oder wenigstens die Möglichkeit zum Austritt.

Die Neuwahl zur Vertreterversammlung hätte für Ende 2020 problemlos organisiert werden können, wurde dann auf März verschoben. Warum nun auch dieser Termin nicht zu halten ist, sollten die Zuständigen erklären.

Es ist auch nicht klar, warum es ausgerechnet die Fans der Kammer nicht schaffen, Ihre Wahllisten fristgerecht zu erstellen.

Michael Quetting setzt sich als profilierter Gewerkschafter seit Jahren für bessere Arbeitsbedingungen ein, unter anderem für eine funktionierende Personalbemessung. Und ohne eine solidarisch aufgestellte Gewerkschaft wie Verdi, die nicht die Berufsgruppen gegeneinander ausspielt, hätten die meisten Kollegen in der Pflege deutlich weniger Geld auf dem Konto.

Jörg Wiesenfeldt, Arzt für Neurologie, Trier