Gebote und Verbote

Zum Artikel "Maulkorb für den ,Aids-Priester'" (TV vom 4. Januar):

Meine Hochachtung für den Priester Stefan Hippler. Er ist ein Mensch, der nach seinem Gewissen gehandelt hat, das ist der Geist Gottes. Aber nicht nach den Vorschriften der Kirche, die reparaturbedürftig ist. Es ist mir unbegreiflich, dass man noch heute an den jahrhundertealten Vorschriften wie Unfehlbarkeit des Papstes und Zölibat festhält. Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter. Was ich in der katholischen Kirche vermisse, ist das Menschliche, das Göttliche. Die Vergöttlichung steht an erster Stelle. Der Mensch und das Menschliche zählt nicht, nur Gebote und Verbote. Darum rate ich der Kirchenführung: Kehrt um zu Jesus Christus, zu dem was er uns gelehrt hat. Er war für die Menschen, die Armen und Hilflosen da. Der Priester Stefan Hippler ist ein Samariter der Gegenwart.Franz Josef Thesen, Schweich katholische kirche