1. Meinung
  2. Leserbriefe

Geordnete Verhältnisse?

Geordnete Verhältnisse?

Es ist schon schlimm genug, dass eine junge Mutter zu der Verzweiflungstat fähig ist, ihr eigenes Baby zu ersticken. Aber was muss erst in dieser Familie los sein? Sie lebt in geordneten gutbürgerlichen Verhältnissen, heißt es.

Was ist damit gemeint? Mufft hier der spießige Mief aus allen Ritzen? Was ist daran geordnet, wenn eine junge Frau unbemerkt ein Kind austrägt und aus Angst vor innerfamiliären Konsequenzen ihr Kind ermordet? Geordnete Verhältnisse sind für mich, wenn eine junge Frau, die ungewollt schwanger geworden ist, in ihrer Familie aufgefangen wird und das Kind mit Hilfe der Familie großziehen und ihr eigenes Leben in geordnete Bahnen bringen kann. Ich bin selber vor kurzem Mutter geworden, und mir stehen angesichts solcher Meldungen die Haare zu Berge. Marion Schoenfeld, Altrich