Gereizt

Zum Artikel "Bundestag stürzt sich in Kulturkampf um Krawatte" (TV vom 21. Januar):

Unter dieser Überschrift veröffentlichte der Trierische Volksfreund einen groß aufgemachten Artikel auf Seite zwei.

Als ausgesprochener Krawattenmuffel habe ich sogar auf der Einladung zu unserer Goldhochzeit extra darauf hingewiesen, dass die männlichen Eingeladenen auf den Kulturstrick verzichten mögen. Dieser Wunsch ist auch weitgehend befolgt worden.

Diese Posse reizte mich, darüber eine Glosse zu schreiben. Ich werde zwar nie in die Verlegenheit kommen, als Schriftführer im Parlament tätig zu werden, doch die Frage sei erlaubt, was ist "Entsprechendes"? Als unser Sohn bei seiner Abiturfeier nach vorne zum Direktor gerufen wurde, hatte er ein pinkfarbenes Seil um den Hals gewunden, und wo ein Schlips gebunden wird, prangte ein Knoten. Der Direx war Fachmann, er hat den Strick als ein Stück Kletterseil erkannt.

Vielleicht soll mit der Farbe der Krawatte auch die Gesinnung oder die Partei-Zugehörigkeit des jeweiligen Abgeordneten signalisiert werden. Hoffentlich kommt braun nie in Mode.

Rolf Krieger, Enkirch

Gesellschaft