GESCHICHTE

Zur "Rückblende" vom 10. November und zur Auswahl der historischen Ereignisse im TV:

Es ist schon bemerkenswert, dass die Leser über einen Sieg der osmanischen Türken im Jahr 1444 informiert werden. Unbegreiflich ist mir hingegen, dass die Geburtstage von Martin Luther 1483 und Friedrich Schiller 1759 unerwähnt bleiben. Am 27. November rechne ich hingegen fest mit der Erwähnung des Aufrufs zum Ersten Kreuzzug durch Papst Urban II. im Jahr 1095. Ich hoffe, dass der Volksfreund auch den Mut aufbringt, am 24. April des nächsten Jahres den Beginn des Genozids an den Armeniern im Osmanischen Reich vor genau 100 Jahren zu erwähnen. Prof. Dr. Erich Kettenhofen, Gusterath