GESELLSCHAFT

Zum Leserbrief "Erbärmliche Bedingungen" (TV vom 2. Juli):

Es ist sehr traurig und schlimm, was mit den armen Hunden geschieht, besonders mit den Welpen, allein der Geldgier wegen. Diese Hunde, auch die Elterntiere, leben unter schlimmsten Bedingungen, einige sterben auch. Der Leserbrief von Frau Reitz-Hellwig ist recht gut geschrieben. Wer einen Hund als Familienmitglied bei sich aufnehmen möchte, sollte sich an einen seriösen Tierschutzverein wenden und einen Blick in die örtlichen Tierheime werfen. Im Internet geben die Tierschutzvereine gute Informationen über Hunde. Manche Hunde können auch auf den Pflegestellen besucht werden. Im Tierschutz geht es einzig um das Wohl der heimatlosen Tiere, deshalb werden von seriösen Tierschutzvereinen vor einer Adoption grundsätzlich Vorkontrollen gemacht. Eine spätere Nachkontrolle ist wichtig. Brigitte und Eckart Wedler, Gusterath