GESELLSCHAFT

Zum Artikel "Brüssel, Mainz, Berlin: Politischer Streit um Trierer Viezporz" (TV vom 3. Juli) und zu den Leserbriefen zum Thema diese Meinungen:

So ein Schwachsinn! Haben die in Brüssel nichts anderes zu tun? Bekommen die Abgeordneten dafür so viel Geld? Die Wittlicher müssen aufpassen, dass die in Brüssel nicht auf noch solch eine blöde Idee kommen und die schöne Wittlicher Säubrennerkirmes kaputtmachen. Oswald Franzen, Wittlich Den angeblichen Eichstrich bei der Trierer Viezporz gibt es nicht, denn es heißt heute Strichmaß und früher Füllstrich! Wenn er mal ins Gesetz geguckt hätte, wäre dem Journalisten dies doch aufgefallen! Laut Gesetz darf dieser bis zu fünf Prozent ungenau sein! Hieße er Eichmaß, dann müsste man mit dem Glas alle paar Jahre zur Kontrolle zum Eichamt, und deshalb ist dies Blödsinn! Das Gleiche gilt für den Begriff Konfitüre und Marmelade. Die EU hat dies geregelt wie in Großbritannien, Marmelade ist bitter aus Zitrusfrüchten hergestellt, und der Rest ist Konfitüre oder ohne Früchte Gelee! Noch eine dritte Anregung: Kellner sind ungelernte Leute, der Fachmann heißt seit 1982 Restaurantfachmann/frau. Volker Heimes, Gerolstein Die Berichterstattung über das angebliche Viezporz-Verbot durch die EU war leider kein Glanzstück des TV. Am 2. Juli berichtete der TV offenbar ohne genauere Recherche, aber mit einem großen Artikel, die EU wolle die Trierer Viezporz wegen eines fehlenden Eichstriches verbieten. Dazu gab es einen Kommentar mit dem Titel "Blödsinn aus Brüssel". Werner Langens Richtigstellung vom folgenden Tag, dass jedes Mitgliedsland selbst entscheiden kann, welche Gefäße von der (übrigens sinnvollen) EU-Messgeräterichtlinie ausgenommen sind, war dem TV nur einen wesentlich kleineren Artikel wert. Auch hat sie den TV nicht daran gehindert, eine Reihe polemischer Leserbriefe über Brüsseler Regelungswut zu veröffentlichen. Doch der Blödsinn kam nicht aus Brüssel, sondern aus Trier. Ich würde mir wünschen, dass der TV Themen genauer recherchiert, bevor wieder einmal blind auf Brüssel eingeprügelt wird und eine unsachliche EU-Feindlichkeit geschürt wird. Hartmut Schrör, Langsur